Sport-Park Lichtscheid

Revitalisierung und Umnutzung


Auf den Barmer Südhöhen entstand im ehemaligen Lichtscheider Umspannwerk ein weiterer Sport-Park mit besonderem Flair und hohem Gestaltungsanspruch in der Tradition der bekannten Sport-Park Locations in Wuppertal.

Das historische Industriegebäude und sein Charakter wurden erhalten, die Substanz instandgesetzt und baulich erweitert. Das 1922 als Backsteingebäude errichtete, winkelförmige Umspannwerk wurde durch einen ebenfalls winkelförmigen monolithischen Anbau aus Beton und Stahl ergänzt. Darin wurden die vorhandenen Flächen auf 3 Ebenen großzügig erweitert, sowie die notwendigen Treppenräume entsprechend inszeniert. Nach Süden ist über die gesamte Fläche eine Pfosten-Riegel-Fassade angeordnet, die den Blick aus allen Ebenen des Sportpark weiträumig freigibt.

Im Erdgeschoss wird der Besucher im Gastronomie-Bereich willkommen geheißen. Von dort erreicht man die Umkleiden und den eigentlichen Fitnessbereich auf 2 Ebenen mit Geschosshöhen bis 5 Metern. Darüber liegt ein zusätzlicher Kursraum mit Fernsicht über das Gelpetal bis in den Düsseldorfer Hafen. Ausreichend eigene Stellplätze mit Zufahrt vom Schliemannweg sind auf dem Grundstück vorhanden.

Hier finden Sie einen Artikel im "Deutschen Architektenblatt" zum Thema Sportstättenbau unter anderen am Beispiel Sport-Park und Rocho Architekten.

- - - - - - - - - -
Bauherr:Sport-Park Group GmbH & Co. KG
BGF:1.800 m²
Architektur:Rocho Architekten
Leistungsphasen:1-4, 5-8 in Teilleistung
Vermessung:Ingenieurbüro Niedermeyer
Tragwerksplanung:Petra Hermes-Giese (Altbau)
Klaus-D. Hamacher (Neubau)
Lüftungsplanung:Stücker - idb Ingenieurbüro
Brandschutz:Rodermann Ingenieurbüro
für Brandschutz, Radevormwald
Fotografie:Sigurd Steinprinz 
Projektinfo